Grüne Smoothies – 7 Tage Detox Challenge – Tag 3

Halbzeit!! Gestern hatte ich Tag 3 meiner Grünen Smoothie Detox Challenge und ich muss sagen, der lief echt gut!

Frühstück

Zutaten: 2 Stangen Staudensellerie mit Grün, 3 Blätter Mangold (hatte ich nicht), 8 Blätter Kopfsalat, ½ Bund Petersilie (hatte ich nicht), handvoll Feldsalat (hatte ich nicht), 1 Gurke mit Schale (habe eine halbe genommen), Saft von ½ Zitrone, 400 ml Wasser für ca. 0,8 Liter grüner Smoothie

Merkt Ihr was? Ja ich war echt mies vorbereitet. Irgendwie hatte ich die Hälfte vom Rezept nicht im Haus, also habe ich etwas mehr Kopfsalat genommen und die andere Hälfte von der Dienstagspapaya mit reingemixt. Ich musste definitiv vor meinem Mittags-Smoothie Einkaufen gehen. Die Kombination aus Sellerie und Gurke war ausgesprochen leicht und lecker und der viele Zitronensaft mit der Papaya haben den grünen Smoothie schön fruchtig gemacht. Also Rezepte der kommenden Tage checken und ab zum Bioladen. Aber erstmal ein bisschen was zum Thema Entgiftungserscheinungen.

Bevor ich meine Detox-Woche begonnen habe, konnte ich in den Foren zur Challenge viel über das große Thema Nebenwirkungen des Detoxen lesen. Einige Teilnehmer haben sich dort neben großen Hungergefühlen vor allem über zunehmende Entgiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Kreislaufprobleme beschwert. Diese Symptome sind mir bis jetzt zum Glück weitestgehend erspart geblieben. Tatsächlich habe ich zwischendurch immer wieder mal ganz leichtes Kopfweh, das aber sehr schnell wieder geht, wenn ich genügend trinke. Weder fühle ich mich ausgehungert, noch erschöpft. Im Gegenteil – ich schlafe Nachts wie ein Stein und bin tagsüber fit und gut gelaunt. Ich merke meine Entgiftungserscheinungen also weniger von Innen sondern vor allem an meiner Haut im Gesicht. Zum einen spannt sie sehr stark und ich habe das Gefühl, dass sie richtig trocken ist. Zum anderen sehe ich seit heute aus, wie ein Teenager zur besten Pickelzeit. Ich habe eigentlich relativ gute Haut. Feinporig, weich zwischendurch mal ein oder zwei Pickelchen, aber grundsätzlich vorzeigbar. Ich trage auch wirklich selten Make up, weil meine Haut auch ohne gut klar kommt. Aber wie gesagt – heute Morgen war ich schon ein bisschen über meine Haut erschrocken. Die Zahnarzthelferin hat mich heute auch erschrocken gefragt ob mit mir alles in Ordnung sei, weil ich echt nicht gut aussehe. Mr. J hat mich ausgelacht und gefragt ob er mich halten soll, weil ich aussehe als würde ich bald umkippen, so blass wie ich bin. Aber das komische ist, in mir drin fühle ich mich prächtig! Für schlimme Nebenwirkungen empfiehlt Dr. Christian Guth in seiner heutigen Email, die Entgiftungserscheinungen durch folgendes zu mildern: gegen schlechten Geschmack im Mund hilft es, Zitronenspalten auszulutschen und den Zungenbelag mit der Zahnbürste oder einer Zungenbürste abzubürsten. Bei Kreislaufbeschwerden soll man Kalt-/Warm-Wechselduschen nehmen und seinen Körper vor dem Duschen kräftig bürsten um die Durchblutung anzuregen. Schnelle Bewegungen sind am besten zu vermeiden, so soll man auch immer langsam aufstehen und den Sport nicht übertreiben. Gegen kalte Füße hilft eine Wärmflasche und bei Kopfschmerzen gilt wie immer, viel Trinken. Zum Thema Haut schreibt der gute Herr Doktor zwar nichts, aber ich denke, das blüht jetzt einfach ein bisschen auf und wird hoffentlich bald wieder weg gehen. Ach ja – weil es auch mal gesagt werden muss! Verdauungsprobleme habe ich überhaupt keine, auch kein Bauchweh. Alles wie immer – duftende Rosenblätter und bunte Regenbögen. Also alles gut! Für diesen Tag war übrigens ein Einlauf empfohlen. Vor Tag 1 hätte man auch mit Glaubersalz abführen können. Aber das war für mich beides keine Option. No.Way! THEMAWECHSEL.

Mittags

Zutaten: ½ Ananas, 1 Orange, handvoll Spinat (ist für mich ein TK Brocken), 5 Datteln, ¼ Zitrone (geschält), 1 gestrichener Teelöffel Moringa (habe ich gegen Leinsamen ersetzt), 500 ml Wasser für ca. 1,1 Liter grüner Smoothie

Nachdem mir der grüne Ananas-Smoothie von Tag 2 schon so gut geschmeckt hat, habe ich mich auf diesen grünen Smoothie sehr gefreut. War sehr sehr lecker und vor allem mit den Datteln und Leinsamen auch sättigend. Ist Euch auch aufgefallen, dass die Smoothie-Mengen ganz langsam weniger werden? Mir schon. Macht aber nix, heute leide ich keinen Hunger.

Tagsüber gab es frischen Ingwertee. Der rohe Ingwer wird einfach in ein paar große Scheiben geschnitten und mit kochendem Wasser aufgegossen. Ich habe den Ingwer ja schon gestern gelobt, aber ich erzähle Euch jetzt noch genaueres über seine Wirkung. Die grünen Smoothies versorgen im Prinzip bereits ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Der Ingwer ist aber ein kleines Multitalent und enthält neben vielen Vitaminen vor allem auch wichtige Mineralien wie Kalzium, Kalium und Eisen. Außerdem ist der Ingwer voll mit bioaktiven Inhaltsstoffen. Dazu gehören die Scharfstoffe Gingerole und Shoagole, ätherisches Öl und Diarylheptanoide. Diese Kombi macht den Ingwer zu einer Gesundheitsbombe, dessen positive Wirkung im Rahmen dieser Detox-Kur vor allem für den Magen-/Darmtrakt wichtig ist.

Am Nachmittag kam dann für mich die allererste gesellschaftliche Feuerprobe: ich war mit einer lieben Freundin zum Kaffe/Kuchen im Biergarten verabredet. Zur Sicherheit habe ich mir von meinem Mittags-Smoothie einen Becher voll eingepackt, weil ich irgendwie geahnt habe, dass die Verführung da sein wird. Und so war es auch ein wenig. Meine Freundin hat sich eine heiße Schokolade und ein Stück Kuchen mit Sahne bestellt. Ich habe einen halben Liter Wasser bestellt und den Kellner grimmig angeschaut. Bis dahin ging es gut. Die heiße Schokolade hat mich auch null gejuckt, weil ich ja nicht so auf Schokolade stehe, aber als der Kuchen kam war ich ganz kurz schon ein bisschen verunsichert. Letztlich war ich megafroh, dass ich meinen grünen Smoothie to go dabei hatte und hab mir den dann gemütlich reingezogen. Und zack, war dieser kurze Moment der Unsicherheit sofort vorbei. Wirklich! Es hat mir dann gar nichts ausgemacht. Hätte sie ein deftiges warmes Essen gehabt, hätte das vielleicht anders bei mir ausgesehen aber so ging alles gut!

Und jetzt checkt das: abends war ich mit Mr. J sogar noch joggen! Und zwar genauso lange und schnell wie am Vortag. Alles ohne Schwächeanfall, Konditionsproblemen oder Beinschmerzen. Einfach so. War super! Nach dem duschen gab’s dann „Abendessen“. Das wurde in den Foren übrigens überall so empfohlen – wenn es geht, dann den Smoothie immer nach dem Sport trinken.

Abend

Zutaten: 1 Blatt Aloe Vera (mit einer Kiwi ersetzt), 1 Blatt Wirsing, 5 Blatt Kopfsalat (bisschen mehr genommen), 2 Äpfel, ¼ Zitrone geschält (gegen 5 getrocknete Aprikosen ersetzt), 1 Clementie (mit der zweiten Kiwi ersetzt), 500 ml Wasser für ca. 0,9 Liter grüner Smoothie

Was für eine riesige Portion! Jetzt überlegt mal, Ihr müsstet auf die Schnelle zwei Äpfel, zwei Kiwis und ein halbes Kopfsalat-Inneres essen. Ist schon nicht gerade wenig, wie ich finde. Und das hat mir gut gefallen! Diesen Smoothie habe ich mir ja irgendwie auch ein bisschen selbst designt. Fand ich gut! Auf den Kiwisamen rumzukauen macht ganz arg viel Spaß, weil die so schön knirschen wenn man drauf beißt.

Hunger? Nein. Appetit? Also das am Nachmittag zählt ja wohl nicht! Genascht? Meinen eigenen grünen Smoothie. Höhö. Gewicht in der Früh -1,9 Kilo insgesamt. Fazit Tag 3: bin glücklich und zufrieden.

Wir haben gelernt:

– Gegen die Nebenwirkungen gibt es gute Methoden

– Einkaufen nicht vergessen, sonst muss man kreativ werden

– Bei Verabredungen vorbereitet sein und einen Smoothie to go mitnehmen

– Wenn man sich gut fühlt, kann man auch mehr Sport machen

– Smoothie immer nach dem Sport trinken

– Bei Hunger mal ein Obststück mehr in den Mixer schmeißen

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich hier ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen mit dieser Challenge wiedergebe. Wer sich für so eine Sache entschließt, sollte sich unbedingt fachkundig betreuen lassen oder vorher gründlich in die Fachliteratur einlesen. Wenn Ihr Fragen an mich habt dürft Ihr die gerne jederzeit stellen und ich werde sie nach meinem besten Wissen zu beantworten. Mehr Rezepte und Infos zu den nächsten offiziellen Challenge-Terminen von Grüne Smoothies findet Ihr hier.

Seid Ihr schon auf den Geschmack gekommen?

Off Topic: Ich habe das Layout von meinem Blog etwas geändert, weil es mittlerweile viele Blogs mit meinem alten Layout gibt… Wie findet Ihr es? Bitte ehrliche Meinungen und Kritik – es ist schließlich für Euch!!

Ein Gedanke zu “Grüne Smoothies – 7 Tage Detox Challenge – Tag 3

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s