Aus alt mach neu – DIY Kommode und zauberhaftes Porzellan

Alles neu macht der Mai und so habe ich heute ein kleines Vorher/Nachher Möbel-DIY. (Ha – reimt sich!) Wie Ihr auf den Bildern schon erahnen könnt, habe ich eine alte Holzkommode weiß aufgehübscht. Warum, wie was und überhaupt, erzähle ich euch jetzt.

Müsste ich unseren Wohnstil beschreiben würde ich sagen, es ist eine individuelle Mischung aus modernen hochwertigen Möbeln und alten, antiken Elementen. Es dominieren die Farben Weiß und Grau, die hier und da von natürlichen Holztönen ergänzt werden. Beim Thema Einrichtung lege ich großen Wert darauf, dass ein persönlicher Look vorhanden ist und die Wohnung nicht mit jeder x-beliebigen Wohnkombination vom Möbelschweden austauschbar ist. Klar, während meinem Studium war mein WG-Zimmer ein perfekter Showroom vom Schweden: alles in weiß, rosafarbene Orchideen und die obligatorische Blümchenbettwäsche. Es war zu seiner Zeit definitiv sehr hübsch, aber man hätte auch alles nehmen können und direkt im Möbelhaus wieder aufbauen – noch ein paar Preisschilder dran und keinem wäre es aufgefallen. Als ich dann vor fünf Jahren nach der WG-Zeit in mein erstes eigenes kleines Appartement in Schwabing gezogen bin, hatte ich mich an vielen Sachen satt gesehen. Ich wollte es einzigartiger haben und bin über Flohmärkte und durch Haushaltsauflösungen gezogen und habe mir so nach und nach eine typische kleine Mädchenwohnung zusammengestellt. Kronleuchter an den Decken, eine antike Kommode als Fernsehtisch und weiße Küchenmöbel aus den 60ern. (Meinen ehemaligen Küchentisch und einen der Stühle findet Ihr hier in meinem Post zum Thema Schreibtisch.) Nach vier Jahren in Schwabing ging es dann im letzten Sommer in die erste gemeinsame große Wohnung. Hier wollte ich alles ein bisschen erwachsener, moderner und cleaner und so kam es, dass die dunklen antiken Kommoden einen neuen Anstrich bekommen haben, womit wir jetzt endlich beim Thema wären.

Links das Vorher, rechts das Nachher. Eigentlich ist es gar nicht so schwer, alte Möbel weiß anzumalen, wenn man ein paar Grundlagen beachtet und etwas Geduld hat. Hier nochmal zwei Vorher-Bilder von der Oberfläche:

Die einzelnen Arbeitsschritte sind simpel: Oberflächen in Maserungsrichtung anschleifen, damit die Farbe besser haftet. Scharniere demontieren oder abkleben. Weiße Grundierung gleichmäßig auftragen, trocknen lassen. Leicht anschleifen. Weißen Lack auftragen, trocknen lassen. Ich bevorzuge Lack auf Wasserbasis mit mattem Finish, der ist 1. fehlerverzeihender beim streichen und 2. verfliegt der Geruch schneller nach dem Trocknen. Eventuell zweiten Anstrich mit Lack durchführen, vorher: Lacknasen abschleifen und alle Oberflächen nochmal mit feinem Schleifpapier bearbeiten. Ich gieße den Lack immer in eine Farbwanne und arbeite bei großen Flächen mit der Rolle, die Feinheiten mache ich mit einem Pinsel. Noch Fragen?

 

Und jetzt fragt Ihr Euch – was ist das, was da so wunderhübsch bezaubernd goldweiß funkelt?! Es sind wundervolle vergoldete Porzellangefäse, die so unfassbar perfekt auf die Kommode passen. Die habe ich Euch schonmal im März  in diesem Beitrag hier kurz angeteasert, als ich sie auf der Blickfang Designmesse entdeckt hatte. Die Schalen und Kerzenhalter sind von der großartigen österreichischen Künstlerin Andrea Baumann. In diesem Stil fertigt sie aus feinsten Materialien Wohnaccessoires, Geschirr und sogar Lampenschirme. Das tolle ist, dass jedes einzelne Teil handgefertigt wird und dadurch einen ganz individuellen Charakter bekommt. Das matte Porzellan ist lichtdurchlässig und durch die unregelmäßigen Stärken des Materials entstehen immer wieder andere Muster, wenn man es gegen das Licht hält. Der Fertigungsprozess mit der Goldlegierung funktioniert ähnlich wie in der Zahnmedizin. Das Metall wird im Ofen so stark in das Porzellan gebrannt, dass es sogar spülmaschinenfest ist! So kam es auch, dass Andrea Baumann ein ganzes Restaurant in Innsbruck mit ihrer handgefertigten Geschirrserie ausgestattet hat.

Eine Übersicht aller Produkte von Andrea Baumann findet Ihr in ihrem Onlineshop. Wer sich lieber persönlich ein Bild von dieser tollen Frau und ihren zauberhaften Entwürfen machen möchte, bekommt die Gelegenheit auf einer der vielen Märkte und Messen, bei denen Andrea dieses Jahr vertreten ist. Hier geht es zur Übersicht, wann und wo.

Vorher Nachher DIY Kommode Adorable Life Andrea Baumann

Habt Ihr Möbel-DIY-Erfahrungen und noch Tipps, die Ihr teilen möchtet? Wie gefallen Euch die Gefäse von Andrea Baumann? Und überhaupt – sind die Tulpen nicht der Knaller? Die habe ich frisch vom Feld geholt.

7 Gedanken zu “Aus alt mach neu – DIY Kommode und zauberhaftes Porzellan

  1. dihuana schreibt:

    Sieht super schön aus, auf so eine Idee wäre ich nie gekommen. Ich habe es mir leichter gemacht und bin ieinfach zu Ikea gefahren und habe dort weiße Möbel gekauft, aber deine Variante hat sicherlich mehr spaß gemacht 🙂

    Gefällt 1 Person

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s